Information Security Society Switzerland (ISSS)
menu

ISSS Security Lunch

"Sicherer und rechtsverbindlicher Informationsaustausch"

Dieser Anlass ist ein ISSS Security-Lunch mit Vortrag und Mittagessen.

Datum: 18. September 2013, 12:00-14:00 Uhr
Ort: Zunfthaus zur Meisen, Münsterhof 20, 8001 Zürich
Anmeldeschluss: 18. September 2013 12:00
Anmeldung: Anmeldeformular
 
Kosten: Der Unkostenbeitrag für den Security Lunch beträgt CHF 80.- (inklusive 2-Gang Menü, Mineralwasser à discrétion, 1 Kaffee oder Tee). Dieser Betrag wird Ihnen nach dem Security Lunch in Rechnung gestellt werden, zahlbar innert 10 Tagen.
 
Referenten:  
  • Dr. Ralf Hauser, Geschäftsführer, PrivaSphere AG
  • Titus Fleck, Abteilungsleiter Application- und eGovernment- Services, KSD Schaffhausen  
 
 
Slides:

Die Slides sind in der Member Area verlinkt.


Kurzbeschreibung:

Der elektronische Informationsaustausch hat sich in den letzten 15 Jahren im privaten, geschäftlichen und behördlichen Bereich etabliert und durchgesetzt. Die Sicherheit hinkt aber auch hier – wie so oft – hinterher. Es gibt zwar durchaus Technologien und Standards, welche den sicheren Informationsaustausch erlauben, diese sind aber nach wie vor oft nur mühsam zu gebrauchen.

Dies hat zur Folge, dass heute in vielen Bereichen, in denen Datenschutz, Vertraulichkeit und Rechtsverbindlichkeit beim Informationsaustauschen relevant sind, entweder „gefrevelt“ wird – man nimmt es also mit der Sicherheit nicht ganz so ernst in der Hoffnung, dass schon nichts schief gehen wird – oder es werden aus Compliance-Gründen nach wie vor zeit- und ressourcenaufwändige, althergebrachte Mittel der Papier-Kommunikation angewandt.

An diesem Security Lunch wird Ihnen aufgezeigt, dass dies nicht so sein muss und das es durchaus gute und einfach verwendbare Lösungen für den sicheren und rechtsverbindlichen elektronischen Informationsaustausch gibt. Dabei wird sowohl die Anbieter- als auch die Anwendersicht betrachtet.

Im ersten Teil wird Ralf Hauser auf die Anbietersicht eingehen. Dabei wird die grundsätzliche Problemstellung erläutert und aufgezeigt, wie Plattformen wie PrivaSphere zumindest im Bereich E-Mail die Möglichkeiten bieten, einen sicheren und rechtsverbindlichen Informationsaustausch zu ermöglichen. Dabei werden auf die technischen, rechtlichen und Benutzbarkeits-Aspekte eingegangen. Auch wird erläutert, wie trotz Schattendasein von elektronischen Identifikationsmitteln wie der SuisseID und vielfach ungeklärten juristischen Grundlagen der elektronische Behördenverkehr im Stillen doch schrittweise stetig vorankommt.

In zweiten Teil wird Titus Fleck die Anwendersicht aufzeigen. Im Rahmen eines Erfahrungsberichts wird er darauf eingehen, wie die PrivaSphere-Lösung bei verschiedenen Behörden in Stadt und Kanton Schaffhausen erfolgreich eingeführt wurde und was dabei besonders zu beachten war.

 


Slides:

werden gegebenenfalls nach der Veranstaltung hier verlinkt

Biografische Angaben zu den Referenten

Dr. Ralf Hauser

Dr. Ralf Hauser, Geschäftsführer, PrivaSphere AG
Ralf Hauser ist Gründer und Geschäftsführer von PrivaSphere und dessen Technologie-Verantwortlicher. PrivaSphere wurde 2002 gegründet und ermöglicht Unternehmen und Behörden aller Grössen und aus den verschiedensten Branchen, spontan und sicher via E-Mail zu kommunizieren. PrivaSphere ist die erste eidgenössisch anerkannte, sichere E-Mail Zustellplattformtechnologie.
Zuvor arbeitete er bei IBM Research, als Berater bei Accenture und McKinsey und einem E-Shopping Privacy Startup in New York.
Seine Ausbildung umfasst ein Lizenziat und Doktorat der Universität Zurich sowie einen M.Sc. in Computer Science der University of Toronto, Kanada. Ralf Hauser ist (Co-)Autor  diverser Publikationen und (Mit-)Erfinder verschiedener erteilter und hängiger Patente von PrivaSphere und IBM.
Neben seiner Geschäftstätigkeit engagiert er sich in Vernehmlassungen und weiteren Aktivitäten rund um die Förderung des elektronischen Geschäftsverkehrs und E Government. Zudem betreut er regelmässig Projekte und Abschlussarbeiten zum Fachgebiet an Hochschulen der Region.

Titus Fleck

Titus Fleck, Abteilungsleiter Application- und eGovernment- Services, KSD Schaffhausen
Titus Fleck arbeitet seit 10 Jahren für KSD, einem IT-Dienstleister für Kanton, Stadt, Blaulichtorganisation und Schulen auf Platz Schaffhausen, sowie Gemeinden in Schaffhausen, Luzern und Aargau. Nach seinem Studium an der ZHAW war er als IT-Projektleiter und Stv. Informatik-Sicherheitsbeauftragter zuständig für die Einführung der sicheren E-Mail-Kommunikation basierend auf PrivaSphere. Heute ist er Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für 10 Mitarbeitende im Bereich Projektleitung, Application-Management und eGovernment.

 
 

Ort:

Zunfthaus zur Meisen
Münsterhof 20
CH - 8001 Zürich
Karte


Erreichbarkeit:
 

Das Zunfthaus zur Meisen liegt im Herzen von Zürich, in direkter Nachbarschaft mit dem berühmten Fraumünster. Sie erreichen es mit den Tramlinien 2, 6, 7, 8, 11 und 13 bis Haltestelle Paradeplatz oder mit den Linien 4 und 15 bis Haltestelle Helmhaus.

Falls Sie mit Ihrem Personenwagen anreisen empfehlen wir Ihnen die beiden öffentlichen Parkhäuser Urania an der Uraniastrasse 3 oder Hohe Promenade an der Rämistrasse 22a zu benutzen. Das Zunfthaus zur Meisen hat keine hauseigenen Parkplätze.



Preis:
 

Der Unkostenbeitrag für den Security Lunch beträgt CHF 80.- (inklusive 2-Gang Menü, Mineralwasser à discrétion, 1 Kaffee oder Tee). Dieser Betrag wird Ihnen nach dem Security Lunch in Rechnung gestellt werden, zahlbar innert 10 Tagen.

Eine Abmeldung kann ohne Kostenfolge bis 3 Arbeitstage vor dem Anlass (bis 12:00 Uhr) erfolgen. Bei einer späteren Abmeldung oder bei Nichterscheinen ohne Abmeldung wird der volle Betrag in Rechnung gestellt.

 

Menu:

Menu 1 = Fleisch

Menu 2 = Vegetarisch
 

Anmeldeformular: