Information Security Society Switzerland (ISSS)
menu

ISSS Security Lunch

Sichere Unternehmensmobilität – technische Machbarkeit und rechtliche Absicherung

Dieser Anlass ist ein ISSS Security-Lunch mit Vortrag und Mittagessen.

Datum: 23. Januar 2013, 12:00 - 14:00
Ort: Schmiedstube, Bern
Anmeldeschluss: 23. Januar 2013 12:00
Anmeldung: zum Anmeldeformular
 
Kosten: Der Unkostenbeitrag für den Security Lunch beträgt CHF 40.- (inklusive 2-Gang Menü, Mineralwasser, 1 Kaffee oder Tee). Dieser Betrag wird Ihnen nach dem Security Lunch in Rechnung gestellt werden, zahlbar innert 10 Tagen.
 
Referenten:
  • Oliver Rükgauer, Jakoa GmbH 
  • Dr. Ursula Widmer, Dr. Widmer & Partner, Rechtsanwälte 

 

 
Slides:  
 Slides

Slides zum 1. Teil von Dr. Ursula Widmer

 Slides

Slides zum 2. Teil von Oliver Rückgauer

 
Video: wird gegebenenfalls nach der Veranstaltung in der Member Area verlinkt

 

Kurzbeschreibung:

Sichere Unternehmensmobilität – Technische Machbarkeit und rechtliche Absicherung
Sichere Unternehmensmobilität im Hinblick auf den massiv zunehmenden Einsatz privater Geräte wie Smartphones, Tablets und Laptops und der Nutzung von Cloud Diensten für geschäftliche Zwecke steht heute ganz oben auf der Traktandenliste der Verantwortlichen in Unternehmen und Verwaltungen. Angesprochen sind hier die Entscheidträger für die sichere und rechtskonforme Nutzung solcher Geräte (CEOs, CIOs, CSOs, COOs, Personalverantwortliche, Rechtsabteilungen),  aber auch die Anbieter entsprechender Lösungen.  An diesem Security Lunch erfahren Sie, welche klaren rechtlichen Regeln für den Umgang mit privaten Geräten und mit Applikationen Dritter (Cloud Services) zur beruflichen Nutzung in Policies festzulegen sind. Dann wird anhand eines Praxisbeispiels aufzeigt, wie Sie BYOD-Nutzungsrichtlinien über ein App Center (als Cloud Service) zur Si-cherung von iOS und Android Apps und zum Schutz von Unternehmensdaten aktiv durchsetzen können.

Frau Dr. Ursula Widmer spricht zum Thema:

BYOD – Unternehmensmobilität rechtlich erfolgreich abgesichert?
Beim Einsatz von privaten Geräten (Smartphones, Tablets,  Laptops) durch Mitarbeitende von unterwegs oder von zuhause aus, z.B. für den Remote-Zugriff auf Applikationen und Daten (E-Mails, Dokumente, Bilder) des Unternehmens oder für die Nutzung von Cloud Services für geschäftliche Zwecke , sind Massnahmen zum Schutz sowohl der Interessen der Mitarbeitenden wie derjenigen des Unternehmens rechtlich zwingend. Private und geschäftliche Daten und Anwendungen sollten getrennt werden können, als Voraussetzung für die notwendigen Schutzmechanismen und Kontrollen, zu denen der Arbeitgeber aufgrund rechtlicher Vorgaben (Daten- und Informationsschutz sowie sektorspezifische Compliance) verpflichtet ist, und zwar ohne dass dabei in die Privatsphäre der Mitarbeitenden eingegriffen und dadurch deren Persönlichkeit verletzt wird.
Es wird aufgezeigt, welche klaren Regeln für den Umgang mit privaten Geräten und mit Applikationen Dritter (Cloud Services) zur beruflichen Nutzung in Policies festzulegen sind, etwa betreffend Speicherung und Löschung geschäftlicher Daten, der Nutzung und dem Download von Apps sowie dem Verhalten bei Verlust eines privaten Gerätes.

Herr Oliver Rükgauer spricht zum Thema:

Sichere Unternehmensmobilität mit Mobile Application Management
Die Nutzung privater Smartphones und Tablets in Unternehmen ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch und stellt die IT-Abteilungen vor neue Herausforderungen beim standort- und geräteunabhängigen Zugriff auf Unternehmensdaten. Voraussetzung für eine sichere und rechtskonforme Umsetzung von Bring Your Own Device (BYOD) Programmen ist die vollständige Trennung von geschäftlichen und privaten Daten und Applikationen auf den Mobilgeräten. Die Unternehmen können sich dabei auf den Schutz ihrer Daten und Applikationen beschränken, wobei die Privatsphäre der Mitarbeitenden gewahrt, gleichzeitig das Haftungsrisiko verringert und der Verwaltungsaufwand minimiert wird.
Für die Mitarbeitenden bietet der Ansatz des Mobile Application Manage-ment den Vorteil, dass die Benutzbarkeit und Funktionalität der privaten Mobilgeräte nicht eingeschränkt wird, wie dies beim herkömmlichen Mobile Device Management heute häufig der Fall ist.
Es wird anhand eines Praxisbeispiels aufzeigt, wie BYOD-Nutzungsrichtlinien über ein App Center (als Cloud Service) zur Sicherung von iOS und Android Apps und zum Schutz von Unternehmensdaten aktiv durchgesetzt werden können.

 


Slides:

werden gegebenenfalls nach der Veranstaltung hier verlinkt

Biografische Angaben zu den Referenten

 Oliver Rückgauer Oliver Rükgauer ist Mitbegründer und Marketingleiter von Jakoa Mobile. Er studierte Informatik und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bern und ist seit 29 Jahren in der ICT-Branche tätigt. Als Management Consultant bei IBM hat er sich einen Namen als E-Business Pionier gemacht und massgeblich zum Aufbau der Migros Online-Shops beigetragen. Bei Swisscom war er als Programm Manager für den Ausbau der Internet Dienste sowie den Aufbau des Geschäftsbereichs Mobile Internet verantwortlich. Er erkannte das Potential des Mobile Internet früh und gründete 2001 zusammen mit Partnern in Calgary, Kanada Wmode Inc., einen der führenden Anbieter für Managed Mobile Content Services. Während 8 Jahren er erfolgreich das Europageschäft bevor er sich entschloss, einen weiteren Start-up im Bereich Mobile Enterprise Solutions zu gründen. Über seinen Inkubator MinCon coacht Herr Rükgauer Start-up Unternehmen im Bereich Mobile Internet und als Mitglied der schweizerisch-kanadischen Handelskammer pflegt er enge Beziehungen zur Mobilfunkbranche in Kanada.
Oliver Rükgauer ist mit einer Kandierin verheiratet, hat zwei Töchter und lebt in Bolligen.

Dr. Maurus Bachmann Dr. Ursula Widmer ist Rechtsanwältin in Bern und Lehrbeauftragte für Informatikrecht an der Universität Bern sowie Lehrbeauftragte für Recht der Informationssicherheit an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ). Ihre Anwaltskanzlei in Bern, Dr. Widmer & Partner, ist spezialisiert auf Fragen des Informatik-, Internet- und E-Businessrechts sowie des Telekommunikationsrechts. Sie ist ehemaliges Mitglied der vom Bundesrat eingesetzten Expertenkommission «Netzwerkkriminalität» und ehemaliges Mitglied der Eidgenössischen Datenschutzkommission. Sie ist Mitglied des Stiftungsrates der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik (DSRI), Past Präsidentin der International Technology Law Association (ITechLaw) und Präsidentin der Information Security Society Switzerland (ISSS).

 

Ort:

Schmiedstube
Schmiedenplatz 5
3000 Bern 7
Karte

 

Erreichbarkeit:

  • Bahn/ÖV:
    • Die Schmiedstube ist vom Hauptbahnhof Bern zu Fuss in ca. 7 Minuten erreichbar.
    • Die Bernmobil-Haltestelle «Zytglogge» ist eine Gehminute entfernt.
  • Auto:

 

Preis: 

Der Unkostenbeitrag für den Security Lunch beträgt CHF 40.- (inklusive 2-Gang Menü, Mineralwasser, 1 Kaffee oder Tee). Dieser Betrag wird Ihnen nach dem Security Lunch in Rechnung gestellt werden, zahlbar innert 10 Tagen.

Eine Abmeldung kann ohne Kostenfolge bis 3 Arbeitstage vor dem Anlass (bis 12:00 Uhr) erfolgen. Bei einer späteren Abmeldung oder bei Nichterscheinen ohne Abmeldung wird der volle Betrag in Rechnung gestellt.

 

Menu:

Menu 1 = Fleisch

Menu 2 = Vegetarisch

 

Anmeldeformular: