Information Security Society Switzerland (ISSS)
menu

Abendveranstaltung "Informationsschutz im Zeitalter von Wikileaks"

Termin: Dienstag, 22.03.2011, 16:30 - 19:45, anschl. Apéro; Türöffnung 16:00
Ort:

Hotel Novotel Zürich City-West, Schiffbaustrasse 13, 8005 Zürich (gegenüber Technopark)
Lageplan: http://bit.ly/axt51v

Organisator: ISSS
Sprache: Deutsch
Fotos: Fotos von der Veranstaltung
Slides: Komplett (Slides für einzelne Veranstaltungsteile: s. Programm)
Anmeldung: Online Anmeldung (nicht mehr möglich)

Die spektakulären Veröffentlichungen vertraulicher Informationen auf Plattformen wie Wikileaks haben offenbart, wovor in Veranstaltungen über die Datensicherheit in der Informationsgemeinschaft oft gewarnt wurde: Die Digitalisierung der Prozesse führt zu riesigen Datenmengen; die Miniaturisierung von Speichermedien und die Anbindung an das Internet schafft Möglichkeiten, grosse Informationsbestände rasch und unbemerkt an Unberechtigte zu übermitteln; der Verwaltung und dem Schutz dieser Datenbestände vor dem Zugriff  durch Mitarbeitende oder Hilfspersonen von Service Unternehmen wurde bisher zu wenig Beachtung geschenkt. Zur Unterstützung von Wikileaks wurden Angriffe gegen informationsbearbeitende Systeme unternommen und Hinweise auf  die Möglichkeit der Veröffentlichung bisher zurückgehaltener brisanter Informationen als Mittel der Drohung eingesetzt.

 

Das Phänomen Wikileaks ruft nach einer grundsätzlichen Überprüfung des traditionellen,  überwiegend auf die Abwehr äusserer Bedrohungen ausgerichteten Konzepts des Informationsschutzes in Wirtschaft und Verwaltung.

 

Es ergeben sich aber auch grundlegende rechtliche und gesellschaftspolitische Fragen:

  • Wie weit ist die Veröffentlichung interner Daten auf Plattformen wie Wikileaks durch das Grundrecht der Informationsfreiheit gedeckt?
  • Welche Bedeutung haben Datenschutz und rechtlich geschützte Vertraulichkeit von Information im Zeitalter von Wikileaks?
  • Welchen Einfluss wird Wikileaks auf den künftigen Umgang mit Informationen haben?
  • Soll die breite interne Zugänglichkeit von Informationen dem Grundsatz der Abschottung weichen?
  • Unter welchen Umständen kann  die Veröffentlichung interner Daten als Instrument der sozialen und politischen Kontrolle gerechtfertigt werden?
  • Welche Herausforderungen stellen sich dem Politiker, dem Richter und jedem Anwender?

Die Veranstaltung der ISSS soll Antworten auf diese aktuellen Fragen geben.

 

Programm

16:00 Türöffnung
16:30 Begrüssung durch ISSS Slides Video
16:40 - 17:15 Keynote "Wikileaks im Recht" von Prof. Dr. em. Franz Riklin, Experte für Datenschutz, Medienrecht und Strafrecht Slides Video
17:15 - 18:30

Fachstatements unserer Experten zu folgenden Wikileaks-Themen

  • “Bedeutung der Verfügbarkeit von Information für den Bürger“ von Fürsprech H.P. Thür, Eidg. Datenschutz und Öffentlichkeitsbeauftragter
  • "Ist Wikileaks ein Medienorgan?" von Eric Gujer, Mitglied Redaktion International der Neuen Zürcher Zeitung
  • "Ist Wikileaks ein geeignetes Mittel zur Korruptionsbekämpfung?" von Dr. Zora Ledergerber, Transparency International Schweiz
  • "Ermittlungen bei Information Leaks" von Felix Ceccato, Bundeskriminalpolizei (BKP)
  • "Massnahmen zum Informationsschutz im Zeitalter von Wikileaks" von Crispin Tschirky, Partner E3

Kurzporträts der Experten

Slides Video
18:30 - 18:45 Pause mit Getränken
18:45 - 19:45 Podiumsdiskussion
Moderator: Mark Saxer
Slides Video
19:45 - 21:00 Apero

Das Programm kann sich noch geringfügig ändern.

 

Kosten und Anmeldung

  • CHF 40.- ISSS-Mitglieder
  • CHF 50.- Partnerorganisationen
  • CHF 60.- Nichtmitglieder

Gratiseintritt für Referenten, ISSS Vorstand und ISSS SIG Leads. Eine online Anmeldung ist erforderlich.