22. Berner Tagung

22. Berner Tagung «Sicherheitsaspekte bei IT-Beschaffungen»

Hotel Bellevue Palace in Bern, 13.00 - 19.00 Uhr

Es kommt immer wieder vor, dass IT-Beschaffungen (Hardware wie Software) durchgeführt werden, ohne sich detaillierte Gedanken zu den IKT-Sicherheitsaspekten zu machen. Vielfach werden sie einfach vergessen, was dann während der Realisierung von Projekten zu erheblichen Mehrkosten führen kann. Oder man drückt dann beide Augen zu und entwickelt Systeme ohne die wichtigsten Sicherheitsfunktionen. Dabei wäre bei der Erstellung der Ausschreibungsunterlagen ein kurzer Blick in die gängigsten Standards hilfreich.

Fachexperten werden die häufigsten Fragen vertiefen und versuchen Antworten, Vorstellungen und mögliche Lösungen aufzuzeigen. Wir würden uns freuen Sie auch dieses Jahr wieder an unserer interessanten Tagung begrüssen zu dürfen.

 

=> ANMELDEFORMULAR

 

Programm (prov.)

13.00          Registrierung, Begrüssungskaffee
13.30
          Begrüssung - Peter Fischer, Delegierter für die Informatiksteuerung des Bundes, Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB
13.40          Das neue Kompetenzzentrum für Cybersicherheit des Bundes - Florian Schütz, Delegierter des Bundes für die Cybersicherheit
13.55          «Supply Chain Security im Kontext von IT-Beschaffungen» - Dr. Stephan Frei, Leiter Arbeitsgruppe Supply Chain Security ICT-Switzerland
14.25          «Überprüfen der Security Awareness oder wie be-phished man mehrere tausend Benutzer» - Dominique Brack - T-Systems Schweiz AG 
14.55          «Informationssicherheit erhöhen mit dem modernisierten IT-Grundschutz – Ein Überblick» - Holger Schildt, Bundesamt für Sicherheit in der
                        Informationstechnik BSI, D

15.25          Pause

15.45          ISSS – Information Security Society Switzerland -
Umberto Annino, Präsident ISSS
15.55          «Abhängigkeiten von IT-Anbietern – Welche gibt es und wie lassen sie sich gezielt reduzieren?» - Caroline Kiselev, Universität St. Gallen
16.25          (Referat noch offen)
16.55          «Rosetta: Mission mit Schwerpunkt technische Herausforderungen (Navigation, Kommunikation, etc.)» -
Dr. Kathrin Altwegg, Physikerin und Dozentin für
                        Weltraumforschung und Planetologie an der Universität Bern

17.45          Apéro

19.00          Ende der Veranstaltung

 

Moderation

Dr. Michel Geelhaar, Managing Partner, geelhaarconsulting GmbH

                                                                                              

Die marktorientierte Strategieberatung und Organisationsentwicklung von privaten und öffentlichen Institutionen sowie das betriebliche Coaching von Unternehmungen bilden die Schwerpunkte von Michel Geelhaar.

Sein Spezialgebiet ist die Entwicklung und Implementierung von (Unternehmens-) Strategien, Management- und Organisationsmethoden, die den Prinzipien der Nachhaltigkeit und Einfachheit umfassend Rechnung tragen. Michel Geelhaar gestaltet und moderiert Sitzungen, Workshops und öffentliche Veranstaltungen – professionell und klar.

 

Referenten (weitere Details folgen)

Peter Fischer, Delegierter für die Informatiksteuerung des Bundes, Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB)

                                                                                                                                                             

Peter Fischer ist Delegierter für die Informatiksteuerung des Bundes. Dabei ist er verantwortlich für die Steuerung der IKT in der Bundesverwaltung allgemein und die Führung von bundesweiten Standarddiensten. Zudem ist die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) in seiner Organisation angesiedelt und er koordiniert die Umsetzung der E-Government-Strategie Schweiz von Bund und Kantonen. Davor war Peter Fischer stellvertretender Direktor des Bundesamtes für Kommunikation.


Dr. Stephan Frei, Leiter Arbeitsgruppe Supply Chain Security ICT-Switzerland


Dominique Brack, T-Systems Schweiz AG

                                                                                                                                                                                                                                                                             Dominique Brack ist Berufsphisher aber nicht mit einer Lizenz für den Thunersee sondern mit einer Cyberlizenz. Hr. Brack hat schon mehrere tausend Personen überall auf dem Globus ge-phished. Was bringt den das Phishing der eigenen Mitarbeiter? Wie baut man eine ganzheitliche Security Awareness Strategie auf? Was gehört den ausser Phishing noch dazu? Hr. Brack wird auch eine Übersicht geben, über was den am besten funktioniert und welche Tools im Enterprise Umfeld am besten geeignet sind. Phish Ahoi! 

 

 

Florian Schütz, Delegierter des Bundes für die Cybersicherheit


Holger Schildt, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI, D

 

Herr Dipl.-Inf. Holger Schildt begann im September 2005 als Referent für IT-Grundschutz seine Karriere beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Im Dezember 2007 wurde Herr Schildt mit der stellvertretenden Referatsleitung im Bereich IT-Grundschutz betraut, seit Mai 2017 leitet er das für den IT-Grundschutz zuständige Referat im BSI.

Herr Schildt ist unter Anderem für die Entwicklung und Pflege von BSI-Standards zum Informationssicherheitsmanagement sowie die Fortentwicklung des IT-Grundschutz-Kompendiums verantwortlich. 2013 ist Herr Schildt mit der Modernisierung des IT-Grundschutzes beauftragt worden, die im Oktober 2017 erfolgreich abgeschlossen wurde.

Überdies vertritt er den IT-Grundschutz außerhalb des BSI. Er ist Autor zahlreicher Artikel zum IT-Grundschutz, hält Vorträge und arbeitet eng mit zahlreichen Gremien zusammen.
 


Umberto Annino, Präsident ISSS

                                                                       

Umberto Annino, Präsident von ISSS informiert über die aktuellen Projekte sowie Herausforderungen von ISSS. 

Caroline Kiselev, Universität St. Gallen

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Caroline Kiselev ist PhD-Studentin am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St.Gallen und Geschäftsleiterin der TWZ St.Gallen – einer Plattform die Top-Forscher und versierte Praktiker zusammenbringt, um öffentliche und private Organisationen in der Führung und Steuerung von Veränderungsvorhaben im Kontext der digitalen und agilen Transformation inhaltlich und methodisch zu unterstützten. Die Digitalisierung und kontinuierliche Ablösung von veralteten IKT sind in der öffentlichen Verwaltung in vollem Gange. Um eine gleichzeitig stabile, sichere, agile und innovationsgetriebene IT sicherzustellen, ist es unerlässlich, dass mit externen Anbietern zusammengearbeitet wird. Dabei entstehen Abhängigkeiten und damit einhergehend Risiken. Unsere in der Bundesverwaltung durchgeführte Studie zeigt auf, wo die grössten Abhängigkeiten bestehen, welche typischen Abhängigkeitsursachen sich auf Seiten der Anbieter und Abnehmer identifizieren lassen, welche Auswirkungen die Abhängigkeiten haben sowie welche Strategien und Massnahmen zur Reduktion der Abhängigkeit verfolgt werden können.

Dr. Kathrin Altwegg, Physikerin und Dozentin für Weltraumforschung und Planetologie an der Universität Bern

 

 

 

To top

Become an ISSS member

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Cras interdum urna nulla, eget egestas quam vehicula in. Aenean nec lectus id felis sollicitudin scelerisque. Mauris semper, ex vel placerat mattis, lorem ex lorem, vel finibus lorem purus et urna.

Already a member? Click here to login

Subscribe

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.

Go to Top